Von der Pflichtprüfung zur freiwilligen Prüfung

In einem Beitrag der englischen Online – Publikation AccountancyAge mit dem Titel New audit threshold reform – a threat or an opportunity? wird gefragt, ob die Anhebung der Schwellenwerte für die Pflichtprüfung von Gesellschaften und dem damit verbundenen Rückgang der Anzahl prüfungspflichtiger Mandate eine Bedrohung oder aber eine Chance für die Prüfungsfirmen ist. Erkennbar ist ein Trend zur Branchenspezialisierung einzelner Prüfer. Ein durchaus sinnvolle Strategie, wie ich meine.

Grundsätzlich stellt sich meines Erachtens die Frage nach der Prüfungspflicht. Würde nicht der Verzicht auf eine gesetzliche Prüfungspflicht die Prüfungsqualität insgesamt erhöhen? Die Befürchtung, dass damit das Geschäft der Prüfer zusammenbricht, kann ich nicht teilen, denn welche Gesellschaft kann es sich denn heute erlauben einen Abschluss vorzulegen, der nicht durch einen Abschlussprüfer testiert wurde. Da würden Banken und Investoren nicht mitspielen. Eine freiwillige Abschlussprüfung böte meines Erachtens mehr Chancen und Freiheitsgrade für alle Beteiligten.

Bookmark and Share